Sicheres privates Netz in unsicheren Zeiten

Beginn: 
13.10.2018 - 11:00
Raumnummer: 
104
Referent: 
Richard Albrecht
Zielgruppe: 
Anwender

SSH, Secure Shell, wird oft auf die reine Funktion eines sicheren Zugriffs per Terminal reduziert. SSH kann aber viel mehr. Sieht man SSH als einen sicheren Kanal an, über den man fast beliebig Daten senden kann und der eine sichere Punkt zu Punkt Verbindung zwischen zwei Rechnern aufbaut, wird man dem Umfang der Möglichkeiten eher gerecht.

Im Detail wird gezeigt:
Installation und Einrichtung von SSH.
Eine simple, sichere Verbindung zu einem SSH Server, mit Passwort und ohne Passwort über Schlüssel.
Sichere Verbindung zu PCs, die kein SSH können.
Tunnel für beliebige Ports, dem X-Protokoll, dem Remote-Desktop mit X2Go, HTTP.
Remote Zugriff auf einen Windows-PC mit dem Remote-Desktop-Protokoll.
Dieses wird über SSH 'getunnelt'.
Zugriff auf einen PC hinter einem Router/Firewall mit Reverse SSH.
Datensicherung über unsichere, instabile Netze.
Abschätzung des minimalen CPU Aufwandes zum Entschlüsseln einer Verbindung ohne Kenntnis des Schlüssels/Passwortes, um die Sicherheit von SSH zu zeigen.
uvam.

https://rleofield.de/vortraege.html

Richard Albrecht

Richard Albrecht, 68 Jahre alt, ist Physiker und hat an der Akademie der Wissenschaften, in Halle, und am Max-Planck-Institut in Martinsried/München gearbeitet. Die letzten 15 Jahre vor dem Ruhestand war er Softwareentwickler in der IT-Industrie.
Seit über 10 Jahren Jahren beschäftigt sich Richard Albrecht in der Freizeit mit Linux, SSH und virtuellen Maschinen. Sein Wissen und seine Erfahrungen gibt er in Vorträgen auf Linuxtagen in Augsburg, Graz, Dornbirn, Wien, Kiel und Chemnitz weiter.
Er ist jährlich 2x an einer Schule in Kroatien, um Linux zu zeigen und die Schüler für freie Software zu begeistern.

Seit 2006 hilft er älteren Menschen und denen, die sich am PC nicht gut auskennen, beim Umstieg nach GNU/Linux/Ubuntu.
Die Erfahrungen sind sehr positiv. Keiner der 'Umsteiger' gibt 'sein' Linux wieder her.