machinectl - no frills container management already on your system

Beginn: 
13.10.2018 - 12:00
Raumnummer: 
104
Referent: 
Thomas Koch
Zielgruppe: 
Profi

Systemd ist umstritten. Ich zumindest bin mehr und mehr beeindruckt.

Zuletzt entdeckte ich die Möglichkeit, mit machinectl und systemd-nspawn container zu verwalten - ganz ohne docker. Nebenbei können die gleichen Werkzeuge auch mit Virtuellen Maschinen umgehen.

Für viele Anwendungsfälle von containern ist machinectl völlig auchreichend. Zusätzlich sind so alle Annehmlichkeiten von systemd verfügbar: socket activation, sd_notify, Resourcenverwaltung, Abhängigkeitsverwaltung, Restart on failure, backoff, Logging via journald, startup on boot, ...

Als Fortsetzung von letztem Jahr gibt es noch eine Einordnung von systemd-nspawn in die Kubernetes-Welt.

Der Vortrag ist interessant für alle, die ohne viel Aufwand auf einzelnen Rechnern virtuelle Umgebungen verwalten wollen, zum Testen, Entwickeln oder zum Betreiben von Produktionssystemen.

Thomas Koch

Thomas Koch war 8 Jahre Webentwickler und Systemadministrator bevor er 2015 eine Stelle bei einem großem Anbieter von Cloud, Suchmaschine und personalisierter Werbung antrat. Dort leitet er zur Zeit den Support für kubernetes.

Seine Vorliebe für Gutes, Schönes und Wahres befriedigt er beim Haskell programmieren, West Coast Swing Tanzen und lesen der Nachdenkseiten.de. Er ist Mitglied im asozialen Netzwerk, unterstützt #aufstehen.de und ist seit kurzem Debian Entwickler.